Ausstellungsplanung

 

Was macht eine naturwissenschaftliche Ausstellung erfolgreich?

Referenz: Ausstellung "Hornlos - Nashornraub in deutschen Museen" im Museum im Ritterhaus Offenburg

Referenz: Ausstellung „Hornlos – Nashornraub in deutschen Museen“ im Museum im Ritterhaus Offenburg

 

Ich finde: Eine Ausstellung ist „gelungen“, wenn sie die jeweilige Zielgruppe einfangen, begeistern und beinahe unmerklich informieren kann.

Eine Ausstellung, die sich an Kinder richtet, „funktioniert“ wenn die Vitrinen auf Kinderhöhe angebracht sind und abends fettige Nasenabdrücke haben. Oder wenn man ein Elternteil sagen hört: „Die wollen ja gar nicht mehr nach Hause!?“

Eine Ausstellung, die sich an ein vorinformiertes Fachpublikum richtet, ist ein Erfolg, wenn es gelingt Vorwissen mit Nicht-Wissen zu kombinieren und wenn der Spagat zwischen „kenne ich schon“ und „wusste ich noch nicht“ ganz leicht erscheint.

 

Referenz: Familienmuseum Naturkunde "Wald - Land - Fluss" im Museum im Ritterhaus Offenburg

Referenz: Familienmuseum Naturkunde „Wald – Land – Fluss“ im Museum im Ritterhaus Offenburg

Wer eine neue Ausstellung plant, macht sich nicht nur Gedanken über Baupläne und Architektenwettbewerbe, sondern auch über Inhalte und didaktische Vorgehensweisen.

In Absprache mit meinen Kunden, erstelle ich didaktische Konzepte für naturkundliche Ausstellungen, entwickele Inhalte und berate im Hinblick auf zielgruppengerechte Vermittlungstechniken und mediale Ansprache.

Der Ausstellungsbau gehört nicht zu meinem Arbeitsfeld. Auf Wunsch empfehle ich jedoch Partner, mit denen ich bereits erfolgreich zusammengearbeitet habe.

Welche Art von Ausstellung planen Sie? Und vor allem: Wann ist ein Konzept für Sie „gelungen“?

Sie brauchen auch Texte? Gerne!