Lesungen in Schulen

 

Mitmach-Sachbuch-Lesung (geeignet für Klasse 1 – 4)

Bei einem Besuch in Ihrer Schulklasse stelle ich meine aktuellen Tier-Sachbücher vor und berichte aus dem Alltag einer Autorin: Wie entsteht ein Buch? Woher weiß man, was man aufschreiben soll? Muss man alle Fotos selber machen? Wer sucht das Thema aus?

Auch der lustige Teil der Biologen-Arbeit kommt nicht  zu kurz: Wie war das, als ich  noch im Zoo gearbeitet habe? Was macht man, wenn einem der Affe die Brille klaut oder der Pelikan auf keinen Fall zurück in sein Gehege will?

Jede Lesung wird durch eine Foto-PowerPoint-Präsentation unterstützt und ist interaktiv: Die Schülerinnen und Schüler haben die Gelegenheit, von eigenen Erfahrungen zu berichten und antworten während der lebendigen Veranstaltung auf zahlreiche Fragen. Naturmaterialien zum Anfassen runden die Lesung ab.

Dauer der Veranstaltung: 60 Minuten.

 

Die Bücher

Die Reihe „Schauen und Wissen!“ erscheint im Hase und Igel Verlag und richtet sich an Grundschüler. In jedem Band wird eine andere Tierart vorgestellt. Welche, sehen Sie unter dem Punkt Kinderbücher.

Für die Lesung lege ich den Schwerpunkt auf mehrere Titel, beantworte aber gerne auch Fragen zu speziellen Büchern. Haben Sie und Ihre Klasse vielleicht ein Lieblingstier? Dann sagen Sie einfach bei der Buchung Bescheid!

 

Wie groß darf die Gruppe sein?

Eine Mitmach-Lesung lebt von Interaktivität und ist daher für Gruppengrößen von maximal einer Schulklasse geeignet. In Ausnahmefällen können zwei Schulklassen teilnehmen.

 

Was müssen Sie für die Lesung vorbereiten?

Bitte bereiten Sie den Raum VOR der Lesung vor und stellen Sie dort (aufgebaut!) bereit:

  1. Beamer
  2. Laptop mit Fernbedienung (Lautsprecher an!)
  3. Leinwand
  4. freier Tisch für Material

 

Kosten:

Eine Lesung (60 min) kostet 250,00 Euro zzgl. 7% USt.

Jede weitere Lesung kostet 225,00 Euro + 7% USt).

Hinzu kommen Fahrtkosten ab/bis Lübeck und ggf. Übernachtungskosten.

 

„Was, es kostet etwas? Aber das ist doch Werbung für Sie!?“

Genau dasselbe sage ich meiner Friseurin auch immer! Ich verspreche sogar, dass ich sie weiterempfehle, wenn jemandem mein toller Haarschnitt auffällt. Dann kaufen die Leute sicher auch alle ihr Haarwaschmittel und so. Aber sie will trotzdem Geld haben. Das sei ja ihr Hauptberuf, sagt sie. Ich verstehe das einfach nicht. Wieso kann die nicht mal eben meine Haare schneiden? Der Aufwand ist doch nicht so groß…

So, und jetzt nochmal ernsthaft: Genau wie meine Friseurin möchte auch ich in meinem Beruf bezahlt werden. Wir Autoren leben davon, dass wir Bücher schreiben und Lesungen veranstalten. Für Geld. Das ist unser Beruf. Jede Stunde, die wir lesen, steht uns nicht zum Schreiben zur Verfügung und das muss ja irgenwie ausgeglichen werden, oder?

Wenn eine Lesung so leicht und spaßig wirkt, dass man meint „Das macht die doch locker nebenher“, ist das ein großes Kompliment. Denn vor allem Lehrkräfte wissen ja, wie aufwändig manchmal die Vorbereitung ist.